awillbu1  Grauvioletter Gallertbecher, Gestielte Anamorphe (Nebenfruchtform) der ASCOCORYNE ALBIDA            UNGENIESSBAR! 

ASCOCORYNE ALBIDA (SYN. ASCOCORYNE SOLITARIA, CORYNE ALBIDA, TUBERCULARIA ALBIDA, TREMELLA TUBERCULARIA, ENDOSTILBUM ALBIDUM, CORYNE SOLITARIA, DIDYMOCORYNE SOLITARIA, TREMELLA TURBINATE, CORYNE TURBINATE, SIROBASIDIUM CERASI, ENDOSTILBUM CERASI)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 1-5 von links: Dr. Herbert Seiler (85402 Kranzberg) ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,3-2,5 (3,5) cm Ø, rosa- oder fleischfarben, karminrot-violett getönt, außen glatt, mit der Nebenfruchtform oft vergesellschaftet dieses hat mehr weißlich, graue bis grauviolette, zähe und knorpelige gallertartige Köpfchen mit Stielen bzw. spatelförmigen Keulen.

Stiele:

0,3-0,5 (0,7) Ø mm dick, 0,5-1,1 (1,5) mm hoch, jung kristallin, später dunkelrot, rotbraun, bräunlich oder schwärzlich, wachsgallertig, im Alter trocken und dann außen dunkler braun und hornartig.

Fleisch:

Durchsichtig, hellrosa, gallertartig.

Sporenpulverfarbe:

Hell, farblos, weißlich (8,5-19,5 x 3,6-5,8 μm,  Q = 1,7-4,2, Vm = ca. 170 µm³, Asci 80-130 x 7-13 µm, spindelförmig, stumpf, gerade oder gebogen, anfangs ein-, dann zweizeilig, mit körnigem, grünlichem Inhalt, farblos, achtsporig, J+, Keimschläuche nicht moniliform, Hypothecium gelblich, Paraphysen septiert, moniliform, schlank, zylindrisch bis im mittel etwas keulig mit kopfigen Enden. Konidien 3-4 x 0,8-1,4 µm, leicht allantoid, Q = 2,4-4,2, Vm = ca. 2 µm³, zylindrisch bis würstchenförmig = allantoid, die basidienähnlichen Zellen am Konidienträger sind blasig bis kugelig, mit intrazellulären großen Kristallen, Konidiophorenzellen mittel bis stark aufgeblasen, zwiebel-/zwiebelförmig bis kugelig).

Vorkommen:

In dichten Büscheln auf feuchtem Totholz von Laub- und Nadelholz, gern Fagus, Betula, Quercus, Carpinus, an Kiefern (Pinus) nur Anamorph, Folgezersetzer, Herbst bis Winter.

Gattung:

Gallertbecher, Gallertpilze.

Verwechslungsgefahr:

Großsporige Gallertbecher, Fleischroter Gallertbecher, Orangeroter Gallertbecher, Rötlicher Gallerttrichterling, Kraterpilz, Kreiseldrüsling, Moorgallertbecher.

Vergleich:

Es gibt zurzeit 4 Arten in Mitteleuropa mit ähnlichem Aussehen:

- ASCOCORYNE SARCOIDES = Fleischroter Gallertbecher: Oft mit Nebenfruchtform. Nur selten gestielte Fruchtkörper.
- ASCOCORYNE SOLITARIA = Grauvioletter Gallertbecher: Nebenfruchtform mit hellen grauvioletten bis graurosa Köpfchen.

- ASCOCORYNE CYLICHNIUM = Großsporiger Gallertbecher: Weinrot, oft gestielt, bildet keine Konidienträger aus. 
- ASCOCORYNE INFLATA = Orangeroter Gallertbecher: Orangerote Fruchtkörper, selten oder kaum gestielt, sehr selten.

Bemerkung:

Auch der Großsporige Gallertbecher bildet oft gestielte aber auch ungestielte, kreisel- bis schalenförmige APOTHECIEN (Fruchtkörper) während der Fleischrote Gallertbecher fast nur ungestielte, kreisel- bis schalenförmige APOTHECIEN bildet.

Kommentar:

Die beiden häufigsten Arten Fleischroter Gallertbecher (ASCOCORYNE SARCOIDES) und Großsporiger Gallertbecher (ASCOCORYNE CYLICHNIUM) sind so ähnlich, dass nur eine mikroskopische Unterscheidung möglich ist. Neben der Hauptfruchtform bildet der Fleischrote Gallertbecher auch eine Nebenfruchtform (Konidienform CORYNE DUBIA). Beide Formen kommen oft am gleichen Substrat vor. Der Großsporigen Gallertbecher (ASCOCORYNE CYLICHNIUM) bildet keine Konidienträger aus. Selbstverständlich gibt es auch noch mehr ASCOCORYNE-Arten die mit ähnlicher Fruchtform (Konidienform) aufwarten und nur per Mikroskop sicher erkannt werden können.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fsporiger_Gallertbecher

Priorität:

2

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 14. November 2022 - 17:56:08 Uhr